Presse-Event – Post E3 2013

Die E3 ist nun seit einer Woche vorbei und Nintendo hat in die Zentrale nach Frankfurt eingeladen. Wir sind dieser natürlich für euch gefolgt und sind so am 19. Juni 2013 die 400km Entfernung gefahren. Pünktlich zur Mittagshitze konnten wir die klimatisierten Räume im ersten Stockwerk betreten. Nach einer kurzen Stärkung am leckeren Buffet ging es an die Arbeit.

Die erste Station war Mario Kart 8, welches mit einer Demo von 3 Strecken mit jeweils 2 Runden wartete. Zur Auswahl standen zu diesen 12 Spieler. Wieder dabei ist diesmal Toadette, welche zuletzt bei Mario Kart: Double Dash!! spielbar war. Jeder Charakter hatte dabei ein festgelegtes Fahrzeug, entweder ein Motorrad oder ein Kart. In der finalen Version kann man diese wieder für jeden Charakter frei wählen. Sind alle Einstellungen vorgenommen, geht es an den Start. Die erste Strecke war Marios Piste, die wie eine 8 aufgebaut ist und erstmalig die Anti-Schwerkraft präsentiert. So dreht sich die Kamera mit dem Spieler mit, damit es zu keiner Irritation kommt. Die zweite Piste ist ein wenig an San Fransico, mit vielen Steigungen und den typischen Straßenbahn, angelehnt. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten die Runde zu meistern, entweder man bleibt brav auf der Strecke oder kann wieder durch Anti-Schwerkraft auch an der Wand entlang fahren oder manche Gassen als Abkürzung nehmen. Unterwegs liegen immer wieder einige Münzen, die wie auch in Mario Kart 7 aufgesammelt werden können. Der Sinn dahinter ist aber noch fraglich. Uns ist aber aufgefallen, dass die Fahrzeuge leicht ins schleudern kommen, wenn sie im Anti-Schwerkraftmodus sich anfahren. Die finale Strecke ist in einem Geisterschloss. Hier kommen wieder die Elemente aus Mario Kart 7 zum Einsatz. So müssen manche Abschnitte Unterwasser gemeistert werden, andere wiederum können überflogen werden. Bei den Items haben wir durchgeschaut und festgestellt, dass auch die Feuerblume wieder vorhanden ist, so das die Gegner von vorne oder hinten mit Feuerbällen beworfen werden können.
Abschließend lässt sich sagen, dass Mario Kart 8 verdammt gut aussieht und wenn noch ein guter Online-Modus vorhanden ist, ist dieses Spiel im Frühjahr 2014 ein Pflichtkauf für jeden WiiU-Besitzer.

Das nächste WiiU-Spiel welches uns in die Hände fiel, war Donkey Kong Country: Tropical Freeze. In vier Demo-Levels wurden ein wenig die neuen Spielelemente gezeigt. Level 1-1 spielt wieder im Dschungel, nach dem Flugzeugabsturz. Das Spiel ist für Besitzer von Donkey Kong Country Returns sofort verstanden. Nun in anderen Levels muss der zottlige Affe wieder nach Puzzleteilen und den KONG-Buchstaben suchen. Neu ist diesmal, dass DK auch Unterwasser gesteuert werden kann und dass er nun auch an Objekten ziehen kann. Dafür fällt die Funktion weg, an Dingen zu pusten. Level 1-4 war ein Loren-Level wo die neue Kameraführung präsentiert wurde. Diese bringt ein wenig frischen Wind ins System und stellt den Spieler vor neue Herausforderungen, da nun manche Objekte schon ziemlich früh, andere wieder extrem spät gesehen werden. Unterstützung erhält DK bekanntlich von Diddy Kong und von Dixie Kong, diese war in der Demo aber nicht spielbar. Der erste Bosskampf konnte aber mit Diddy bestritten werden. So musste hier eine große Seerobe bekämpft werden. Möglich war dies, indem man auf den Körper spring, wenn die Robe über den Boden rutscht. Nach etlichen Treffern ist diese dann K.O. Das letzte Level (2-6) der Demo war schon etwas schwieriger. Hier kam es aufs Timing an, dass man sich im richtigen Moment von Kanonenfass zu Kanonenfass schießt. Auch wieder dabei sind die Bonus-Level, wo es ein Puzzleteil zu holen gibt. Auch diese wurden neu gestaltet und sind nun anspruchsvoller. So verschwinden manche Plattformen mit Bananen ab und zu im Hintergrund oder Trampolinplattformen sind auch an der Seite des Raumes oder die Fässer und Bananen drehen und bewegen sich. Bis hierhin hat der zweite Teil von Retro Studios einen soliden Eindruck gemacht und könnte genauso gut wie sein Vorgänger werden. Ende des Jahres erscheint das Spiel in Europa.

Nun kommen wir zu einem Überraschungshit. Ich selbst war bei Super Mario 3D World sehr skeptisch, ob dieses Konzept so gut ist. Zur Auswahl standen in der Demo fünf verschiedene Level. In Level 2-1 wird Katzen-Mario präsentiert der sich ausgesprochen gut steuert. Durch das 3D-Konzept von der 3DS-Version entsteht hier ein teilweises offenes Level, welches gut erkundet werden kann und so nicht nur ein Weg zum Ziel führt. Mit Krallen an den Händen ist es nun möglich Wände hochzuklettern oder Gegner zu zerkratzen. Sehr cool ist dabei wie Mario nun einen Gegner aus dem Sprung im Sturzflug anspringt. Anders als vorher müssen nun auch nicht Sternenmünzen sondern drei grüne Sterne eingesammelt werden, die schon etwas suchen erfordern. Zur Auswahl stehen dem Spieler vor jedem Level die vier Charaktere Mario, Luigi, Peach und Toad die alle Unterschiedliche Fähigkeiten haben. Luigis schwammiger Sprung ist dabei weniger hilfreich. Da ist das leichte schweben der Prinzessin schon besser. Auch das Toad schneller läuft ist auf kurzen Strecken nicht zu merken, nur das er viel schlechter springt. Level 4-2 präsentiert neue Röhren, durch die man gleiten kann. Darüber hinaus ist es möglich in solche auch Feuerbälle zu werfen und so Gegner in der Röhre zu besiegen. Auch dieses Level war sehr offen gestaltet, so dass auch manche Abkürzungen genommen werden konnten. Ebenso 6-3. Hier kamen noch Kugelwillis hinzu, welche aber nicht wirklich ein Hindernis darstellten. Ganz anders ist Level 1-5. Auf einem Yoshiähnlichen Tier wird geritten. Dieser Dino kann durchs Wasser schwimmen und macht das Level zu einer Rutschbahn (bekannt aus Super Mario 64) auf dem Wasser. Das letzte Demo Level zeigt den Bosskampf aus Welt 4. Hier muss Katzen-Mario auf komische Monster klettern und dann den größten von ihnen auf den Kopf springen. Nach drei solcher Angriffen ist er besiegt.
Fazit für Super Mario 3D World ist, dass es aufjedenfall deutlich besser ist als die 3DS-Variante, ein schickes Design hat und vieles aus Super Mario Bros. 2 und Super Mario Galaxy verbindet. Ende Dezember steht das Spiel in den Regalen bereit zum Kauf.

Das letzte WiiU-Spiel welches wir angespielt haben war New Super Luigi U. Das Update für New Super Mario Bros. U, welches ab heute für 20€ runtergeladen werden kann. In diesem Level-Paket sind 80 neue Level. Dabei steht diesmal Luigi im Mittelpunkt. Dieser steuert sich diesmal etwas schwammig und hat eine andere Sprungmechanik als Mario. Darüber hinaus können Mitspieler Toads und Mopsi wählen. Wobei Mopsi sehr für Anfänger ausgelegt ist. Er kann zwar weder auf Yoshi reiten noch Items benutzen, jedoch ist er unverwundbar gegenüber Gegnern. Die Level selbst befinden sich noch auf der selben Weltkarte sind aber anders als in New Super Mario Bros. U. Nach den ersten paar Levels fällt auf, dass diese zum einen schwieriger sind, aber auch viel kürzer. Da man pro Level nur 100 Sekunden Zeit hat, ist die Länge der Level schon verständlich. Aber auch manche Sternenmünzen sind nun fies versteckt oder es erfordert ein wenig Zeit um sie zu ergattern, welche meist fehlt.
Für uns macht New Super Luigi U einen soliden Eindruck, ist aber kein richtiges Vollwertiges Spiel. Wer NSMBU schon durchgespielt hat und gerne nochmal paar Level spielen möchte macht mit diesen 20€ nichts falsch. Das Spiel aber auf CD zu kaufen, ist unserer Ansicht nach aber nicht empfehlenswert da man doch sehr schnell durch die 8 Welten kommt.

Nachdem wir die Konsolentitel auf Herz und Nieren getestet haben, ging es an die 3DS-Titel. Beide Spiele sind meine absoluten Favoriten. Mit der Rückkehr von Yoshi, kehrt auch ein Spieleklassiker zurück. In der vorliegenden Demoversion konnten wir drei aneinander gereihte Level spielen. Dabei mussten unterwegs 8 Blumen und 20 rote Münzen eingesammelt werden. Am Spielprinzip hat sich zum Glück nichts geändert. Yoshi läuft von A nach B und kann unterwegs Gegner schlucken und diese so in Eier verwandeln, welcher er zum schießen nutzt. „Neu“ sind dabei Maxi-Gegner, die nach dem fressen zu einem Maxi-Ei werden. Diese Idee gab es schon in Yoshi‘s Island, jedoch lösten hier die Eier ein Erdbeben aus. Nun können diese gigantischen Eier gegen Wände geschossen werden, welche darauf zerstört werden. Ebenso neu ist eine Brille, mit der es möglich ist kurzzeitig sich die Karte anzusehen um so Ausschau zu halten, wo das Maxi-Ei am besten hingeschossen wird. Nach den ersten beiden Level folgte ein Bosskampf mit einer riesigen Fledermaus, die vorher natürlich von Kamek verzaubert wurde. Drei Treffern mit einem Ei reichen aber aus, um das Flattervieh zu erledigen. Leider ist das Spiel erst ab 2014 verfügbar.

Spiel nummero 2 war Mario & Luigi: Dream Team Bros. obwohl das Spiel schon fertig entwickelt ist, wurde uns nur eine Demo-Version präsentiert. In dieser konnten wir die Oberwelt, die Traumwelt und zwei Bosskämpfe ausprobieren. Das Prinzip ist dabei das Gleiche wie in Mario & Luigi: Abenteuer Bowser, nur dass die Helden diesmal nicht in Bowsers Magen sind. Auf der Oberwelt suchen die Helden nach neuen Hinweisen zu Kissen, die die Partner in die Traumwelt bringen. Dabei müssen natürlich Rätsel gelöst und Gegner besiegt werden. Nach dem klassischen RPG-System wird nacheinander angegriffen. Dabei steht wieder der Sprung und der Hammer als Angriff zur Verfügung. Zusätzlich können auch wieder Brüderpunkte eingesetzt werden, um Spezialangriffe auszuführen, welche so einen größeren Schaden anrichten.
In der Traumwelt suchen die Brüder dann nach den eingesperrten Kissen, welches Hinweise gibt, wo sich die Prinzessin aufhält. Zu den normalen Kämpfen kommen aber auch noch Bosskämpfe, wie z.b. gegen Bowser. Diese dauern zum einen nicht nur länger, sondern erfordern auch mehr Geschick bei der Abwehr. So jagt Bowser die Klempner einmal über den Bildschirm und versucht sie zu überrollen. Hier kommt der 3D-Effekt besonders zum Einsatz. Bei einem anderen Spezialangriff von Mario muss er ganz viele Luigis aufrollen und so eine große Kugel entstehen lassen.
Ein zweite Form von Bossgegnern sind Riesenkämpfe. Bekannt aus dem Vorgänger, wird hier der 3DS gedreht und der Kampf findet auf zwei Bildschirmen statt. Durch Striche zeichnen auf dem Touchfeld springt Luigi oder schlägt mit dem Hammer zu.
Storytechnisch können wir leider nicht so viel berichten. Aber uns ist aufgefallen, dass auch wieder die Bewohner aus dem Bohnenland da sind und dass auch wieder Bohnen auf markierten Stellen im Boden gefunden werden können.
Der letzte Punkt den wir erwähnen möchten, ist wieder der geniale Humor der im Spiel vorkommt und bekannt für die Serie ist. Das lockert das ganze ein wenig auf und zaubert einem selbst ein lächeln ins Gesicht. Bereits am 12. Juli ist Mario & Luigi: Dream Team Bro. erhältlich.

Damit enden unsere Eindrücke von dem diesjährigen Post E3-Event bei Nintendo. Wir bedanken uns rechtherzlich für die Einladung, gute Verpflegung und die tollen Gespräche und hoffen doch möglichst bald neue Erfahrungen auf dem nächsten Event zu sammeln.

Geschrieben von: JoKo

Ich bin der Gründer von Mariofans.de und arbeite seit 10 Jahren an diesem Projekt. Seit Kindheitstagen bin ich mit der Super Mario-Welt verbunden. Am liebsten erstelle ich Lösungen zu den verschiedenen Titeln. Ansonsten kümmere ich mich im Hintergrund um alles Organisatorische. Bei Fragen stehe ich über unser Kontaktformular jeder Zeit zur Verfügung.

Bisher keine Kommentare.

Sag uns deine Meinung

Mariofans

Wir sind die größte deutschsprachige Super Mario Fanpage. Hier findest du alles, was du über den kleinen Klempner und seine Freunde wissen musst. Wir bieten umfangreiche Lösungen, etliche Wallpapers, eine riesige Online-Galerie, wunderschöne Soundtracks und natürlich die aktuellen Nachrichten über Super Mario. Nimm dir die Zeit und schau dich in Ruhe um.

Tweets

Die Nintendo Direct brachte viele großartige Ankündigungen! Luigi geht 2019 erneut auf Geisterjagd, Toadette als ne… https://t.co/Q8zcE0BSuQ